Archiv der Kategorie: Kunst

Konzerttipp – BotschArt Live

Werbung in eigener Sache. Heute tritt die Band botschArt, deren Teil ich bin in Gleisdorf auf. Im Rahmen der Einraum-Vernisage  des Monats August „Das Woidèlsche Werk – Skulpturentanz im einraum„.  Um 18:30 beginnt die Vernisage, wir dürfen diese musikalisch Umrahmen. Das Konzert wird auf Facebook seit einigen Tagen beworben. Die Band hat (bisher) auch nur eine Facebook Seite und keine andere Webpräsenz. Songs gibt es derweil noch keine zum Download, nach dem Konzert wird es aber möglicherweise ein „Bootleg“ geben. Das wird aber definitiv über twitter, Facebook etc. noch bekannt gemacht, also auf „gefällt mir“ klicken damit ihr die Updates bekommt 😉

Wir Freuen uns auf alle Gäste die uns im WIR besuchen kommen.

botschArt
botschArt

verstecken gespielt

wer suchet der findet,

wer gefunden, der hat,

wer nicht suchet findet nicht.

doch das stimmt wohl nicht,

nur wer loslässt findet was er nicht sucht

wer sucht der verkrampft

wer verkrampft kann nicht finden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

immer wieder lass ich los und finde,

immer wieder verkrampfe ich wenn ich fand,

immer wieder fang ich zu suchen an,

an den verrücktesten orten,

in den banalsten lokalitäten

doch mein findertum beschränkt sich auf raritäten,

klassische, restaurationsbedürftige, antiquitäten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

die menschenwelt,

die welt der fortpflanzung im speziellen scheint uninteressant,

der rückzug in die psychopathie, musik, kunst und poesie,

erscheint als einzige logische, adequarte konsequenz.

sich selbst in eine kleine blase sperren,

die äußerungen und handlungen wertungsfrei beobachten.

zusehen, zuhören, wegsehen, weghören, auffallen, beobachten, verunsichern,

mit dem zeigefinger mahnen,

mit der hand tätscheln.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

fehler aufzeigen, die eigenen eingestehen.

die kleinen zeichen aufsaugen,

die kleinen inhalte verstehen,

veränderung erkennen,

bekämpfen und verstärken.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

am ende da zu stehen,

aus vollem halse schreien,

gehört werden und wissen,

erfolgreich gegen windmühlen gekämpft zu haben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

den frieden fühlen

jenen das handwerk legen,

welche den hass schüren,

die liebe leben,

ohne sie zu versprechen.

jeden lieben.

ein anfang

zum kotzen alternatives einheitsgebrabbel,

moderne kapitalsverstärkung

ich weiß, es gab mal ein original von dir,

dann wurde es kopiert kopiert kopiert kopiert.

das original verfälscht die kopie kopiertund wieder verfälscht.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

deine klamotten hast du dort gekauft wo dein freund sie kauft,

dein gewissen am eingang zum leben abgegeben.

deine individualität kennst du selbst nur flüchtig.

die uniform bevorzugst du dem sein,

die uniform ist schön bequem,

keiner schaut dich schief an,

alle sehen in dir was du glaubst zu sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

raff dich auf sieh dich um dort läuft ein double von dir!

zerbrich den käfig aus gold den du dir selbst geschmiedet.

zerschlag die spiegelbilder die dich umgeben,

brich aus aus deinem gestellten sein,

fang an zu sein was du bist,

sei mensch sei fehlbar.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

mach dir die hände dreckick wenn dir danach ist,

denk nach über sachen die dich schon immer reizten.

fang an zu produzieren,

geistige errungenschaften, gemüse, häuser und was es noch so gibt.

hör auf zu konsumieren, konsum macht dumm,

fernsehen, serien, internet, reisen und kaufen kaufen kaufen.

nimm dein leben in die hand mach dein leben draus,

beende die vegetation, apartheit und völlerei

fang dein leben an!

Mal eben Danke sagen.

Wollte mal eben Danke sagen.

Meinen Freunden Danke sagen für ihre Zeit,

Danke für ihre aufbauenden Worte wenns mir mal scheiße ging,

Danke fürs runter holen wenn ich mal wieder über allen schwebte.

Danke dass ihr nach Jahren noch immer da seid,

Danke dass der größte Streit vergessen wird und nichtig wird.

Danke dass ihr mir eure Geschichten anvertraut, mich um Rat fragt,

Danke dass ihr euch meine Leiden anhört mir Ratschläge gebt.

Danke fürs lesen meiner Texte, danke fürs hören meiner Songs.

Danke meinen Eltern für die Geduld die sie mit mir hatten und noch immer haben,

Danke für die Hilfen durchs leben, danke für die Toleranz.

Danke fürs aufnehmen nach meinem flügge werden,

Danke fürs immer wieder in meinem Ding bekräftigen,

Danke für die Geduld die ihr mit mir habt.

Meinen Kollegen Danke sagen für die Hilfe, für die Infos,

dafür dass ihr mich akzeptiert wie ich bin,

dafür dass ihr mir Fehler zugesteht.

Danke all den Litaraten und Intellektuellen für die Bücher die ich les,

Danke allen Musikern für die Musik die bei mir den ganzen Tag so läuft,

Danke den Programmierern für die Software, danke dem W3C fürs Internet,

Danke an alle andren die jetzt noch nicht erwähnt sind,

Danke für die Zeit mit euch, danke für die Gespräche mit euch,

Danke für das was Ihr an positivem zu der Welt beigetragen habt.

Veranstalltungen April 2010

Meine Terminvorschläge für dieses Monat. Ist zwar vermutlich mehr als man Teilnehmen kann, aber gewusst haben sollte man es damit man sich im Nachhinein ärgern kann.

3. April – 12. Oster Blues Night @Volkshaus Weiz

6. April – Filmvorstellung – Modern Times von Charlie Chaplin @KPÖ Bildungszentrum Graz

8. April – Gunkl @Orpheum Graz

9. und 10. April – Jazzfestival Steyr

14. April – Workshop – Krieg für Demokratie und Menschenrechte @KPÖ Bildungszentrum Graz

17. April – The Staggers Release Show @PPC Graz

17. April – Demonstration – Soziale Gerechtigkeit statt Rassistische Hetze – @Braunau

19. April – John Lee Hooker Junior @Rockhaus Salzburg

20. April – John Lee Hooker Junior @Wörgl VZ Komma Wörgl

22. April – Die Sterne @PPC Graz

23. April – Sir Oliver Mally @Kulturkeller Gleisdorf

25. April – Gentleman @Gasometer Wien

26. April – Maschek @Orpheum Graz

29. April – Bauchklang @PPC Graz

29. April – Ripoff Raskolikov @Cup&Cino Graz

Manches ist sogar Kostenfrei 😉

youtube – piano chat

Angefangen hat es ja damit, dass ich eigentlich einen Artikel für meinen Weblog Eintrag für „Gesellschaftliche Aspekte der Informationstechnologie“ zum Thema Privacy verfassen wollte und mich durch den Standard geklickt habe um ein aktuelles Thema zu finden. Natürlich schnell abgelenkt vom Artiekl über Albert Gonzalez der aber im Endefekt Inhaltslos war und nur auf einen wired.com Artikel verwies. Und da war es dann wohl so etwas ähnliches wie Werbung dem ich erlag. Am rechten Seitenrand ist ein Twitterfeed(?) von kpoulsen mit folgendem Zitat:

„YouTube boneheads delete Chatroulette piano guy for „terms of use violation.“ You can still see it here. http://bit.ly/cd12c1

Wer kann da schon widerstehen? Zahlt sich übrigens aus!

do foat di bim

Die Lichter ziehen an den Fenstern des Zuges vorbei, wie Gedanken im Bewusstsein der Menschen die sich darin befinden. Kurz blitzen sie auf, strahlen in ihrer ganzen Klarheit und Schönheit oder Widerwärtigkeit welche einander bis ins letzte Detail ähneln. Für einen Moment kann man sie klar erkennen, weiter über sie nach zu denken erscheint jedoch mehr als bloß Sinn frei zu sein, da sie einen winzig kleinen Augenblick später bereits in einer anderen Wirklichkeit sind. Weiter gesprungen, zum nächsten Fenster, zum nächsten Fahrgast, wieder in der alles umhüllenden Dunkelheit der Nacht verschwunden. Eine Kurzweiligkeit die ihresgleichen wohl schwer in dieser unserer Realität die von uns wahr genommen werden kann finden wird. Einen Gedanken weiter zu verfolgen, ihn weiter zu spinnen ist hoffnungslos, mit dem nächsten Licht wird er verdrängt und durch einen fremden vermutlich noch absurderen Gedanken ersetzt den weiter zu spinnen ähnlich unbefriedigend wie den vorangegangenen weiter zu denken.