Glawischnig und der Standard

Am Wochenende titelte der StandardGlawischnig: ‘Basisdemokratie führt in Sackgasse’“, ausführlicher wurde dies dann im Interview der Grünen Chefin Eva Glawischnig unter dem Titel “Das Floriani-Prinzip nutzt Ihnen aber nichts” erläutert.

Also ich möchte jetzt mal die Grünenchefin fragen was Sie sich dabei denkt, vor der Landtagswahl in Wien eine derartige Schlagzeile zu ermöglichen, sie kann doch nicht allen ernstes einen der grünen Grundsätze derartig in Frage stellen, natürlich ist die Eva nicht von den 68ern, das bin ich aber auch nicht, trotzdem sehe ich einige positive Errungenschaften meiner Elterngeneration, eine davon ist Grün und Basisdemokratie.

Aber eigentlich ist doch das Unabhängige Blatt der Standard in diesem Fall fast noch schlimmer zu verurteilen. Ich mein der Standard wird doch gerne mal als “linkes  Blatt” bezeichnet und behauptet auch guten Journalismus zu betreiben, wenn man aber das Interview von Frau Glawischnig mit dem Titelblatt vergleicht muss man sich echt fragen wo die Leute das her gezaubert haben. Weil so hat Sie das nicht gesagt und vermutlich auch nicht gemeint.

Aber ich werde meine Konsequenzen daraus ziehen, auf steirischer Landesebene werde ich den Grünen wohl meine Stimme entziehen und der KPÖ zutragen, immerhin ist das in der Steiermark die einzige Partei die Wahlplakate mit sowas ähnlichem wie Inhalten hat. Und mein Standard Abo werde ich wohl wieder auflösen, tut mir leid Leute, das Parteiblatt der SPÖ bekomme ich gratis auch wenn ich es wollte, und der Inhalt wäre wohl der gleiche.

One thought on “Glawischnig und der Standard

  1. Pingback: Grünenbashing OLE - blog.leningratt.at

Hinterlasse eine Antwort